Das Redaktionsteam auf der Baustelle

Vor kurzem hatten wir die Gelegenheit, die Baustelle des Hessischen Landesmuseums in Kassel zu betreten und Fotos für Sie zu machen, damit Sie einen ersten Blick hinter die Gerüste werfen können. Herr Röhring, den Sie bereits vor einigen Wochen in der Kategorie „persönlich“ kennengelernt haben, war unser Experte vor Ort und führte uns durch den Gebäudekomplex.

Das HLM mit Baugerüsten
Das HLM mit Baugerüsten

Unser Rundgang begann in den Büros des Baustellenleiters im dritten Obergeschoss, wo nach der Umgestaltung interne Räume der MHK untergebracht sein werden, zum Beispiel temporäre Arbeitsbereiche für die Vorbereitung von Sonderausstellungen. Anschließend gelangten wir in einen großen, über die gesamte Gebäudefront reichenden Saal. Dieser dient nach der Wiedereröffnung als Sonderausstellungsfläche und Schaudepot. Außerdem wird man von hier aus den Turm des Hessischen Landesmuseums begehen können, der eine wunderbare Aussicht über die Stadt ermöglicht. Momentan kann man vom dritten Stockwerk auch noch einen Blick in das darunter liegende Zwischengeschoss werfen. Dort befindet sich der sogenannte „Textilraum“, in dem die Themen „Tracht“ und „Mode“ präsentiert werden. Daraufhin stiegen wir in die ersten beiden Etagen hinab, wo zukünftig die Schauräume der Volkskunde und Angewandten Kunst untergebracht sind. Dort betraten wir beispielsweise den „Wappensaal“, an dessen Wänden die Wappen der hessischen Ritterschaft zu bewundern sein werden und die zurzeit zum Schutz vor den Baumaßnahmen verhüllt sind. Weitere besondere Räumlichkeiten sind der „Kirchensaal“ mit Rundbögen und Apsis, ein Saal mit einer dunklen Kassettendecke aus Holz sowie der ehemalige „Goldsaal“ mit edlem Parkettboden. Zudem gibt es einen Raum, in dem noch Spuren des hier zuvor ausgestellten sogenannten „Spangenberger Ofens“ erkennbar sind. Wenn man nahe an die Wand herantritt, kann man eine kurze Notiz des Ofensetzers lesen, der sich dort verewigt hat. Zukünftig werden hier unter anderem die großen Reliefs aus dem Kasseler Stadtschloss gezeigt. Dann gingen wir weiter ins Erdgeschoss, wo sich neben dem Ausstellungsbereich der Vor- und Frühgeschichte auch einer der prachtvollsten Räume im HLM befindet: der „Antikensaal“. Dieser wird mit sechs Abgüssen antiker Skulpturen sowie einer Besuchersitzecke ausgestattet und als Saal für Sonderveranstaltungen dienen. Außerdem warfen wir einen Blick in die Innenhöfe, die sich den Themen „Rohstoffe“ und „Landwirtschaft“ widmen und bald überdacht werden sollen. Unser Rundgang endete im Untergeschoss, wo großzügige Bereiche für die Museumspädagogik, die Garderobe, Toiletten und Lagerräume vorgesehen sind.

Es war sehr interessant, ein leeres Museumsgebäude im Rohbau ohne jegliche Einrichtung zu besichtigen und sich dabei vorzustellen, wie die Räume nach der Wiedereröffnung mit Ausstellungsobjekten bestückt aussehen. Wir warten nun gespannt auf die nächsten Bauabschnitte, wenn etwa die Böden in einzelnen Räumen mit 200°C heißem Gussasphalt gegossen oder die noch freiliegenden Innenhöfe überdacht werden, und freuen uns auf unsere nächste Baustellenbegehung!

Eine Bildergalerie zu dem heutigen Beitrag finden Sie in der Kategorie „bildlich“.

Autorin: Susann Elsner