1. Juni: Tag der Milch

Heute, am 1. Juni, ist Tag der Milch. Der Weltmilchtag wurde 1958 vom Internationalen Milchwirtschaftsverband gemeinsam mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Was das alles mit dem Hessischen Landesmuseum in Kassel zu tun hat? Das erfahren Sie hier.

Ob man nun Milch und Milchprodukte wie Käse, Quark oder Sahne mag oder nicht, Fakt ist, dass die Milch als Rohstoff in den letzten Jahrhunderten auch in Nordhessen eine große Rolle spielte. Bis in die 1950er Jahre war der Anblick von einem Milchviehbetrieb in nahezu jedem Ort nichts Besonderes. Doch seither sinkt die Zahl derjenigen landwirtschaftlichen Betriebe, die ihren Haupterwerb mit der Milchproduktion verdienen. Denn diese rentiert sich nur noch ab einer bestimmten Größe des Betriebs. Obwohl die Anzahl der Milchviehbetriebe sinkt, steigen die Kuhbestände pro Betrieb enorm. Laut des Milchindustrie-Verbands e. V. lebten 2014 allein in Hessen 148 300 Milchkühe. Eine stolze, aber auch bedenkliche Zahl in Anbetracht von Massentierhaltung und Züchtung sogenannter „Turbokühe“.

In der neuen Dauerausstellung im Hessischen Landesmuseum treffen Sie in einem der Innenhöfe auf die Kuh und allerhand Objekte rund um die Milchviehhaltung. Wie Sie an anderer Stelle gelesen haben sind diese seit kurzem überdacht und bieten somit die Möglichkeit zu einem Ausstellungsrundgang auch im Erdgeschoss. Sammlungsübergreifend wird hier das Thema Landwirtschaft präsentiert, und zwar von frühen vorgeschichtlichen Pflugspuren und einem Pflugmesser aus der Eisenzeit über die Weiterverarbeitung wertvollen Mists bis hin zur heutigen Nutzung von Pflanzen wie Raps oder Mais zur Energiegewinnung, wie sie auch in der Region getätigt wird.

Ob Sie nun den Weltmilchtag feierlich begehen oder nicht, lieber Sojamilch oder Kuhmilch trinken, wir freuen uns, dass die Milchkanne und der Melkschemel auch im Landesmuseum einen Platz gefunden haben und stoßen darauf erst Mal an – natürlich mit einem Glas Milch!

Autorin: Almuth Kölsch