Krieg spielen am Küchentisch

1915 erschien das Würfelspiel „Im Schützengraben“. Viele Spieleverlage versuchten, aus der Kriegsbegeisterung der Menschen während des Ersten Weltkrieges Profit zu ziehen und entwickelten entsprechende Gesellschafts- und Kartenspiele. Beim Spiel „Im Schützengraben“ mussten die Spieler acht „Schützengräben“ überwinden. Wer als erster in der Mitte angekommen war, verkündete seinen Sieg mit „3 mal kräftig‚ Hurrah‘“. Mehr erfahren Sie im Hessischen Landesmuseum!