Selbstgeschrieben. Zum Umgang mit subjektiven Selbstzeugnissen als historische Quelle in der Sammlung Volkskunde

Ob Tagebuch oder Feldpostbrief, Liederbuch oder Rezeptheft. Trotz ihrer unterschiedlichen Funktionen haben all diese schriftlichen Selbstzeugnisse eines gemeinsam: Sie geben uns Auskunft über das subjektive Erleben und Empfinden eines Individuums in seiner Zeit. Durch diese selbstgeschriebenen Quellen, die u. a. durch Schenkungen von Nachlässen in die Sammlung Volkskunde gelangen, erfahren wir etwas über vergangene Alltage und Lebensgewohnheiten auch von Menschen aus der unteren und mittleren sozialen Gesellschaftsschicht, die sonst nur als Teil der anonymen Masse des Volks in der Geschichte auftauchen. „Selbstgeschrieben. Zum Umgang mit subjektiven Selbstzeugnissen als historische Quelle in der Sammlung Volkskunde“ weiterlesen

Vor- und Frühgeschichte – Oder warum es im Hessischen Landesmuseum keine Dinosaurier geben wird

Zeitband mit wichtigen Eckpunkten der Erd- und Menschheitsgeschichte
Zeitband mit wichtigen Eckpunkten der Erd- und Menschheitsgeschichte

Was heißt eigentlich Vor- und Frühgeschichte? Das mögen sich zukünftige Besucherinnen und Besucher fragen, die sich beim Gang durch die neue Dauerausstellung im Erdgeschoss des Hessischen Landesmuseums in Kassel über die ältesten Hinterlassenschaften der Menschen in Nordhessen informieren. Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit – gut: das ist das Forschungsfeld der Archäologie. Aber wieso Vor- und Frühgeschichte, und wieso ist im selben Zusammenhang oft auch von Ur- und Frühgeschichte, Prähistorie oder Prähistorischer Archäologie die Rede? Welchen Zeitraum decken diese Begriffe überhaupt ab? „Vor- und Frühgeschichte – Oder warum es im Hessischen Landesmuseum keine Dinosaurier geben wird“ weiterlesen

„Haushaltshelfer ohne Strom – Original Rührfix“

Wann sind Dinge alt genug, damit sie in eine museale Sammlung aufgenommen werden können. Welche Objekte sind es wert, gesammelt zu werden? Passt das Objekt in das Sammlungskonzept? Das sind die Fragen, die nicht nur theoretisch auf Fachtagungen diskutiert werden, sondern auch im Museumsalltag immer wieder gestellt werden müssen. Denn wann fängt Geschichte an? „„Haushaltshelfer ohne Strom – Original Rührfix““ weiterlesen

Setzkasten oder Museumsvitrine? – Die Tücken des Museumsbegriffs

ma10645

Darüber nachzudenken, was das Museum zum Museum macht, und nach diesen Überlegungen zu handeln, macht die tägliche Arbeit der Museumslandschaft Hessen Kassel aus. Ausgangspunkt dieses Beitrags sind die zahlreichen Objekte im Besitz der MHK, die nicht in die Kategorie Rembrandt und Co. fallen, sondern aus dem alltäglichen Bereich stammen und zum Teil Eingang in die Dauerpräsentation des Hessischen Landesmuseums in Kassel finden werden. „Setzkasten oder Museumsvitrine? – Die Tücken des Museumsbegriffs“ weiterlesen

Spannende Einblicke in die MHK – das Volontärskolloquium macht’s möglich

Einmal im Monat bietet sich den Volontären/Innen der Museumslandschaft Hessen Kassel die Gelegenheit, andere Abteilungen kennenzulernen – und zwar beim sogenannten Volontärskolloquium. Bei dieser internen Veranstaltung gewähren Mitarbeiter/Innen aus unterschiedlichsten Bereichen vielfältige Einblicke in ihre Arbeit und berichten von ihren Aufgaben oder aktuellen Projekten. Auf diese Weise können die angehenden Museumsfachleute über ihren eigenen Tellerrand schauen und Wissenswertes neben ihrem eigentlichen Tätigkeitsfeld erfahren. „Spannende Einblicke in die MHK – das Volontärskolloquium macht’s möglich“ weiterlesen