Ein sportliches Pferd

Turnpferd

Sport frei! Pferdeähnliche Geräte wurden schon im Mittelalter zu Übungszwecken benutzt. Doch erst „Turnvater Jahn“ brachte sie Anfang des 19. Jahrhunderts ins Vereinsturnen ein. Sehen Sie ein Pferd der Firma Dietrich & Hannak aus den 1920er Jahren im Hessischen Landesmuseum.

Damit läuft es rund

Hochrad

Auf einen Sattel in 1,65 Meter steigen? Diese Kunst beherrschten Ende des 19. Jahrhunderts nicht nur Zirkuskünstler. Das Hochrad war weit verbreitet. Frauen mit Rock fuhren so genannte Tricycles mit drei Rädern. Schauen Sie sich das Hochrad mit Pedalantrieb am Vorderrad im Hessischen Landesmuseum an!

Ein Familienporträt im Großformat

moritzgemaelde

Eine wahre Großfamilie: Landgraf Moritz präsentiert sich auf etwa vier Metern Leinwand mit seiner zweiten Ehefrau Juliane von Nassau-Dillenburg und den vierzehn gemeinsamen Kindern. Als das Porträt im Jahr 1618 entstand, waren zunächst nur neun bis dahin geborene Nachkommen zu sehen. Erst etwa zehn Jahre später wurde das Bild mit den fünf nach 1618 geborenen Kindern des Landgrafenpaares vervollständigt. Die kostbare Kleidung der landgräflichen Familie, aber auch die wertvollen exotischen Tiere wie Mops und Papagei, veranschaulichen den Reichtum der Landgrafschaft sowie deren Standesanspruch innerhalb der fürstlichen Hierarchie der europäischen Herrscher. Sehen Sie das beeindruckende Familienbildnis im Hessischen Landesmuseum!

Grüner Luxus

161029 (vf90072)Meine Rinderherde, meine Feuersteinklinge, mein Steinbeil! Die Luxusausgabe jungsteinzeitlicher Steinbeile waren Exemplare aus exotischem Jadeit. Wo man das Rohmaterial für das in Kassel entdeckte formschöne Stück findet, erfahren Sie im Hessischen Landesmuseum.